SAIL AWAY
23.12.2006

Heute ist wieder einer dieser Tage, an dem ich nichts zu tun habe, als in anderen Leuten Privatsphäre einzudringen und alles bis in den letzten Winkel zu erkunden. Mein heutiges Opfer nennt sich Tanuki-chan. Den echten Namen kenn ich nicht was ein Widerspruch gegenüber meiner Erkundungstour fremder Privatsphäre ist und/oder wäre. Wäre ich so empfindlich das mich jeder kleiner Mückenstich die Unschuld kostet.(Ich bin heute echt geistig . . . glorreich und unintelligent . . .) Und wieder einmal bin ich dabei fälschlicherweise einen Schreibstil zu kopieren den ich noch in tausend Jahren nicht beherrschen werde, weil jeder Mensch nunmal ein Individuum ist und kein Klon. Da fällt mir doch glatt der Film Blueprint ein. Als Unterrichtsmaterial in Deutsch benutzt.
"Sammle Infos über das Klonen und schreibe einen mindestens 3 Seiten starken Aufsatz."
Welch eine Aufgabenstellung. So primitiv.
Mein Aufsatz beinhaltete nicht weniger als 7 Seiten.
Aber was ich eigentlich sagen oder eher gesagt mitteilen wollte:
Kennt ihr den Unterschied zwischen wasserstoffgebleichten Blondinen und den metrosexuellen Halb-Irokesen-Trägern, deren Haare meist mit blonden Aktzenten versetzt sind?
Es gibt keinen.
Der einzige, aber nciht wirklich interessanten, Unterschied besteht darin, dass sie unterschiedlichen Geschlechts sind.
Beide hirnlos, beide uninteressant für jegliche intelligente lebende Form auf dieser Erde.
Auffallend ist es wie diese blonden Aktzente in den Auswüchsen auf ihrem Kopf miteinander harmonieren.

Nichtsdestotrotz (was ein Wort, vermutlich sogar falsch geschrieben . . . was mich allerdings nciht im mindesten stört) werden meine Haare nach und nach blond. Ich freu mich.
Endlich kann man einmal zeigen das blond sein nicht gleich blöd bedeutet, wenn man seine 1 in Deutsch, Englisch und drei weiteren Fächern abholt. Streber? Vermutlich.
Wenigstens wird dann diese störende und nicht zu verjagende 5 in Mathe mit bravour ausgeglichen.

Ein Erlebnis von Gestern:
Während ich in meinem Zimmer saß und meine Mückenstiche kratze (oh ja. Selbst Mücken überleben den Winter. Was heißt hier Winter? Allerdings hielt diese Tatsache meine Mutter nicht davon ab mein Zimmer komplett umzukrempel und nach dem "vermeindlichen" Nest dieser Fiecher zu suchen. Nachdem sie keines fand lies sie mich alleine mit meinem stummen Kampf einen Wutschrei zurückzuhalten. Wer durfte wieder aufräumen? Genau. Madame Pompei dir ihr mit meinesgleichen vergleichen könnt.) erlebte ich doch tatsächlich die Erleuchtung. Die Erleuchtung das ich noch keine Weihnachtsgeschenke eingekauft hatte. Aber wer braucht das schon? Na gut, mein gestörtes Ich braucht welche. Die sie aber dieses Jahr nur in Form von Geld bekommt.
Wer braucht Weihnachten? Ich nicht. Na gut. Ein bisschen.
Jedenfalls dachte ich mir, das ich meinen Eltern eine kleine Freude machen könnte und etwas zeichnen könnte. Da ich allerdings zu faul war irgendetwas zu Papier zu bringen verwarf ich den Gedanken schneller als mein Hund furzen konnte. Und das konnte er nach dem Apfelkuchen von Vorgestern wahrlich elegant und aus dem Handgelenk. Oder Hüftgelenk? Wie auch immer.
Nach minderen weiteren Überlegungen verwarf ich den Gedanken des Geschenke verschenkens und dachte über den Sinn der Weihnacht nach. Aber bevor ich hier einen nicht minder langen Roman als die Enzyklopädie (oder so ähnlich) der physischen und psychischen Erörterungen von Prof. Dr.Dr. Brainfucking (mein zweites Ich. alle die den Insider kennen verstehen was mein krankes Hirn sich da ausgedacht hat, ohne meines Mitwissens ) zittiere, ich bin zu dem Entschluss gekommen das es an Weihnachten doch nur um das hinterherhecheln von lang ersehnten Wünschen und Dingen geht. Materiellen Dingen. Aber wer denkt mal an die, die gar keine Geschenke kriegen?
Nein, ich meinte nicht die Kindern in Malaysia (verdammt ich hab's heute auch mit Fremdwörtern) sondern Waldbewohner.
Ja, haltet mich für krank. Aber das ist auch nur ein Auswuchs meines kranken Verstandes den Herr Professor Doktor Doktor Kopfschmerz versucht zu ergründen und nicht minder als 10 Jahren daran arbeitet und immer noch kein Ergebnis erzielt hat.
Wer schenkt den kleinen Vögeln draußen in der bitteren Kälte etwas? Oder den Eichhörnchen? Gar nciht zu schweigen von den größeren Säugetieren im Wald.
So, und um hier meinen bitter kalten und seelenlosen Roman zu beenden werde ich vermutlich am Heiligabend im Wald anzutreffen sein. Mit einer Schürze und einer Hand voll Vogelfutter.
In diesem Sinne:
Merry Christmas and a happy new Year.
gez. Prof.Dr.Dr.Kopfweh
23.12.06 19:19


24.12.06

Mich hat es grade heftig geschüttelt als ich festgestellt habe das heute ja Weihnachten ist. Schnell ein paar Grüße an die entfernten Verwandten und schnell wieder in die warme Heia.

Wieso ticken Leute bei dem Namen Weihnachten immer aus? Besonders die alten Omas vor den Wühltischen.

Mich stört dieser ganze sinnlose Trubel nicht im geringsten. Weihnachten ist ein Tag wie jeder andere im Jahr. Schon letztes Jahr war ich nicht in Weihnachtsstimmung. Und warum? Tja, wenn cih das wüsste.

 

Wohlportionierte 1 1/2 Stunden später schälte ich mich aus meinem Pyjama und eilte zum Kleiderschrank. Mit einem Blick auf den unvermeindlichen Winterspeck, den ich mir jedes Jahr anzulegen pflegte, wählte ich ein elegantes Outfit aus, bestehend aus einem Pullover und einer Jeans.

Wisst ihr was mir grade auffällt?

Es gibt verschiedene Arten von Blogschreibern. Die, die immer alles einzeln Kommentieren müssen, die, die einfach schreiben, schreiben, schreiben und schreiben und am Ende gar nciht wissen was sie eigentlich sagen wollten, die Infogeber und die Frustrierten. Ich glaube ich zähle seit geraumer Zeit zu den Frustrierten. Ich schriebe dann, wenn mir was einfällt, oder dann, wenn cih denke das es endlich mal wieder Zeit wird Mitleid zu erregen in Form eines sinnlosen Blogeintrags der eigentlich nur dazu dient meine Langeweile wegzufegen. Die Wirkung verfehlt immer.

 

Zurück zum eigentlichen Thema. Als ich gerade im Bad stand und meine Löwenmähne versuchte zu bändigen (ich hoffe den Witz habt ihr jetzt alle bemerkt <.< platze meine Mutter mit einem "Fröhliche Weihnachten"-Ruf, nein Schrei, herein und schreckte mich aus meinem immernoch bestehenden Dämmerschlaf. Na toll. Noch jemand der Weihnachten über alles liebt. Was bin cih froh das wir dieses Jahr keinen Weihnachtsbaum haben.

Naja. Ich beende jetzt meinen, nach genauerem Betrachten, sinnlosen Beitrag und unterhalte mich mit meinem zweiten Ich, Professor Doktor Doktor Kopfschmerzen von der Universität Memymyself. 

Merkt ihr wie frustriert ich bin? 

24.12.06 16:17


24.12.06

*boah*

 

Ich hab neuerdings einen Pinktick. Ich schminke mich pink, ich ziehe die einzigen pinken Sachen an die ich in meinem Schrank finden konnte, ich hab die pinken Schnürsenkel in meine schwarz-rosa Chucks eingefädelt und als meine Mutter mich gefragt hat ob cih schnell die Pfanne abtrocknen kann hab cih das rosa-weiße Geschirrtuch aus dem Schrank geholt. Oo Leute, ich werd nicht mehr x.X PINK! Pink is everywhere *heul* Naja, so schlecht kann's ja für mein gestörtes ich nun auch nicht wieder sein Oo

 

Und weil's so schön war:

 

Babidibidi manamana babidibi, manamana babidibidi manamana babidibi!

 

schrecklich <.< 

24.12.06 18:50


 [eine Seite weiter]

Gratis bloggen bei
myblog.de